Anschrift

Gebäudereiniger Innung Mittlerer Niederrhein

Obermeister:
Thomas Schmitz
Westwall 122
47798 Krefeld

Fon: 0 21 51. 97 78-0
Fax: 0 21 51. 97 78-22

Mail:
info(at)gebaeudereiniger-mn.de

Die glücklichen 1990er Jahre

Merkmale diese Jahrzehnts sind: Der Warschauer Pakt endet und Deutschland ist wiedervereint, „Die Deutschen sind das glücklichste Volk“. Globalisierung und weltweite Informationstechnologien (WorldWideWeb) sind zeitbestimmend.
Die Rahmendaten im Gebäudereiniger-Handwerk werden durch politisch-wirtschaftliche Entscheidungen nachhaltig beeinflusst:

  • 1990: Das wiedervereinte Deutschland animiert viele Gebäudereinigungs-Unternehmen, wirtschaftlichen Erfolg in den neuen Bundesländern zu suchen. Unwissenheit und die alten, noch vorhandenen Strukturen machen diese Unternehmungen schwierig. Einige Innungs-Betriebe des Mittleren Niederrheins scheitern an diesem Vorhaben
  • 1991: Dem Umweltschutzgedanken wird beim Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks in Bonn Rechnung getragen: Die erste Umweltschutzreferentin (Christine Sudhop) wird eingestellt. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für geringfügig Beschäftigte wird eingeführt. Dies bedeutet für die Gebäudereiniger-Unternehmen ein erhebliches Kostenvolumen
  • 1994: Die Branche spricht vom „Facility Management“
  • 1997: Thomas Schmitz wird Obermeister der Innung Mittlerer Niederrhein. Horst Schmitz wird zum Ehrenobermeister ernannt
  • 1998: Die Kanzlerschaft Helmut Kohls endet nach 16 Jahren, Gerhard Schröder (SPD) wird neuer Bundeskanzler. Im Krankheitsfall wird wieder voller Lohn gezahlt. Dies führt zur erneuten Kostensteigerung beim Gebäudereiniger-Handwerk
  • 1999: Reform des 630-DM-Gesetzes bringt die gesamte Branche in Unruhe: Arbeitskräftemangel verschärft sich