Anschrift

Gebäudereiniger Innung Mittlerer Niederrhein

Obermeister:
Thomas Schmitz
Westwall 122
47798 Krefeld

Fon: 0 21 51. 97 78-0
Fax: 0 21 51. 97 78-22

Mail:
info(at)gebaeudereiniger-mn.de

...sind anfangs gar nicht so wild. Doch später werden sie die Zeit des Aufbruchs aller politischen, gesellschaftlichen und privaten Konventionen. Sinnbilder dieses Jahrzehnts sind Kommunen, Sit-Ins, lange Haare, Flower Power, Afri Cola, 2CV, der Minirock, Mondlandung und die ersten Gastarbeiter. Und psst, man munkelt etwas von Hanfgewächsen. Die Beatles schocken Deutschlands Mütter, das Fernsehen wird zum Unterhaltungsmedium Nr. 1 und John F. Kennedy bekennt: “Ik bin ein Berliner!“:

  • 1960: Wiederwahl Theo Winkels mit 12 Stimmen. Das Bundessozialhilfegesetz wird verabschiedet.
  • 1961: Die Berliner Mauer wird errichtet.
  • 1963: Eduard Hautermann, Sohn des ersten Obermeisters der Innung Mittlerer Niederrhein löst Theo Winkels im Amt ab. Berliner-Rede von John F. Kennedy. Die Gewerkschaft Bau-Steine-Erden fordert eine Lohnerhöhung von 0,35 DM und eine Arbeitszeitverkürzung auf 40 Stunden.
  • 1964: In Deutschland gibt es 1,1 Millionen Gastarbeiter
  • 1967: Die Geschäftsstelle des Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks wird von München nach Bonn verlegt. Die Gebäudereinigungs-Betriebe leiden unter der „Sparwelle“ der öffentlichen Haushalte
  • 1968: Politische und gesellschaftliche Veränderungen haben Einfluss auf das Gebäudereiniger-Handwerk; es heißt, der „lebensgefährliche Kosmostaub“ und die „Staubpartikel“ aus dem Weltall bedürfen neuartiger Reinigungsmethoden. Der Ecklohn in den sechziger Jahre: 2,45 – 4,30 DM